Verein

foerderkreis-stadtmuseum

Was ist der Förderkreis Stadtmuseum Kaiserslautern e.V.?

Der Förderkreis ist ein Zusammenschluss von Bürgern, die das Stadtmuseum ideell und materiell unterstützen. Er wurde 1975 auf Initiative der Journalistin Uta Mayr-Falkenberg unter dem Namen „Förderkreis Theodor-Zink-Museum Kaiserslautern e.V.“ gegründet. Ziel war es, den volkskundlichen Sammlungen des Kaiserslauterer Lehrers Theodor Zink eine neue Heimat zu geben. Das alte Theodor Zink-Museum nämlich war im 2. Weltkrieg untergegangen. Glücklicherweise hatte man die Möbel nach Niederbayern ausgelagert. Die beweglichen Gegenstände befanden sich in ziemlich ungeordnetem Zustand in Kaiserslautern.

1978, im Februar, hatte der Förderkreis Theodor-Zink- Museum sein erstes Ziel erreicht: In der Steinstraße 48, im ehemaligen Haus Rheinkreis wurde das neue Kaiserslauterer Heimatmuseum eingeweiht und auf den Namen Theodor-Zink-Museum getauft. Als eingetragener gemeinnütziger Verein, seit Mai 2016 unter dem Namen Förderkreis Stadtmuseum Kaiserslautern e.V., der regelmäßig durch das zuständige Finanzamt Kaiserslautern anerkannt wird, ist er zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen berechtigt.

Die Mitglieder erhalten Informationen über den Verein in der Mitgliederversammlung, durch unsere Internetseite, durch jährliche Rundschreiben und durch unregelmäßige Sonderveranstaltungen, die auf zweckbezogene Unterstützung ausgerichtet sind. Der Förderkreis Stadtmuseum Kaiserslautern e.V. arbeitet kostenbewusst mit ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern. Die Verwaltungskosten sind minimal.

Vereinszweck und Aufgaben

Der Förderkreis Stadtmuseum Kaiserslautern e.V. gewährt dem Museum gemäß seines Satzungszwecks ideelle, materielle und faktische Unterstützung. Er ist kein Gesellschaftsclub mit einem Vereinsleben als Selbstzweck.

Aufgaben in der heutigen Zeit: Das Museum durch Ankäufe von Exponaten zu unterstützten, betrachtet der Förderkreis auch heute noch als seine besondere Aufgabe. Inzwischen hat er wesentlich zur Komplettierung und der Vergrößerung der Sammlungen des Theodor-Zink-Museums beigetragen und seit seinem Bestehen Exponate im Wert von über 120.000 Euro angekauft, deren ideeller Wert weitaus höher angesetzt werden darf. Dazu kommen jene Gegenstände, die dem Förderkreis von Bürgern aus Kaiserslautern und der Region zur Weiterleitung an das Museum übereignet worden sind. Sie repräsentieren nochmals einen Wert von über 50.000 Euro. Viele Ankäufe und Spenden sind Dauerleihgaben.

Mit Beschluss der Mitgliederversammlung vom 6. Mai 2011 wurde die Satzung mit § 2, Absatz III wie folgt ergänzt:
“Zudem wird eine Förderung des Museums in all seinen Aufgaben Sammeln, Bewahren, Vermitteln, Forschen ermöglicht.”

Der Förderkreis kann das Museum somit auch bei Restaurierungsvorhaben, bei Publikationen oder durch Anschaffungen von modernen Vermittlungseinheiten (wie zum Beispiel Touch Tables oder Audioguides) unterstützen und sich öffentlich für das Museum einsetzen.

Die Kommentare wurden geschlossen